Manchmal gelingt es nicht, mit dem ThermoSmart eine Online-Verbindung herzustellen. Die Eule schaut weiterhin böse, das Wetter wird auf dem Portal nicht richtig dargestellt und die Zimmertemperatur stimmt nicht mit der auf dem ThermoSmart überein.

Meistens gibt es ein Problem mit dem WLAN-Router, der nicht ganz den Spezifikationen entspricht. Es scheint, dass der ThermoSmart mit Routern "echter" Marken keine Probleme hat, sehr wohl jedoch mit den "geschenkten" Routern vieler Provider. Viele Menschen haben sicher noch irgendwo einen AirPort oder Ähnliches herumliegen. Wenn Sie diesen verwenden, sind alle WLAN-Probleme schnell verschwunden.


Letztendlich gibt es drei Ursachen, weshalb keine WLAN-Verbindung zustande kommt:

  1. Falsches Passwort beim Erstellen der WLAN-Verbindung eingegeben.
  2. Ein Router, mit dem der ThermoSmart Probleme hat, hauptsächlich ältere Modelle.
  3. Sie haben auf Ihrem Router keinen festen Kanal eingestellt. Der ThermoSmart benötigt einen festen Kanal.

Drücken Sie auf den Reset-Knopf an der Unterseite des ThermoSmarts. Lesen Sie den Text, der auf dem Display erscheint.


Es gibt zwei Möglichkeiten:

  1. Wenn das SSID nicht den Namen Ihres Netzwerks angibt, haben Sie bei der Einrichtung der WLAN-Verbindung ein falsches Passwort eingegeben. Hier sehen Sie, wie Sie die WLAN-Verbindung des ThermoSmarts erneut einstellen.
  2. Wenn das SSID wohl den Namen Ihres Netzwerks angibt und die IP-Adresse 169.254.1.1, hat der ThermoSmart Probleme mit diesem älteren Router. Nachstehend ist erklärt, wie Sie den Router für eine gute Verbindung einstellen müssen.


ACHTUNG: In dieser Situation müssen Sie auf Ihrem ThermoSmart nichts mehr tun. Nachdem das Modem richtig eingestellt ist, können Sie kurz die Stromverbindung des ThermoSmarts unterbrechen, um die WLAN-Verbindung erneut herzustellen.


Für eine gute WLAN-Verbindung ist es wichtig, dass Ihr Modem folgendermaßen eingestellt ist:

  1. Der Router muss auf jeden Fall WLAN b/g unterstützen. Stellen Sie Ihr Modem vorzugsweise auf WLAN b/g oder WLAN b/g/n. "n" wird nur auf dem 2,4 GHz-Band unterstützt!
  2. Wählen Sie einen festen Kanal (Channel), lassen Sie Ihr Modem nicht automatisch einen Kanal wählen. Haben Sie einen festen Kanal gewählt und es gibt viele Netzwerke in der Umgebung, kann es sein, dass der gewählte Kanal zu schwach ist und durch die Umgebung unterdrückt wird. Probieren Sie daher auch andere feste Kanäle aus, um die stärkste Verbindung herauszufinden (bei einigen Routern gibt es z. B. auch bei Kanal 13 Probleme).
  3. Auf dem Router (oder anderswo im Netzwerk) muss ein DHCP Server aktiv sein.
  4. Verwenden Sie statt den Kombinationsmodus WPA/WPA2 nur WPA2.
  5. Verwenden Sie PSK (Pre-Shared-Key) für die Verschlüsselung.


Sollten dies nicht gelingen, empfehlen wir Ihnen Folgendes:

  • Resetten Sie Ihr Modem und setzen Sie es in die Werkseinstellungen zurück.
  • Wählen Sie WPA2 mit PSK als Sicherung und AES (kein AES+TKIP) Verschlüsselung.